Medienbildung startet in Klasse 5

Datum:
10. Sep. 2018
Von:
Lennart Andres

„Die digitale Bildung wird eines der vorrangig wichtigen Themen der Bildung in der Zukunft sein“, schreibt das Bildungsportal NRW. Damit solche oft zu lesenden Aussagen tatsächlich mit Leben gefüllt werden, haben wir am St.-Ursula-Gymnasium unser pädagogisches Konzept in der Erprobungsstufe grundlegend überarbeitet. In der 5. Klasse beginnen wir in dieser Woche mit dem außerlehrplanmäßigen Lernbereich Medienbildung. In verschiedenen Modulen werden die Schülerinnen und Schüler wöchentlich für die digitale und mediale Gegenwart fit gemacht. So lernen sie neben grundlegenden Fertigkeiten wie dem Umgang mit Powerpoint und Word, wie man sich altersgerecht durch das Internet bewegt und sein „digitales Ich“ in den sozialen Netzwerken schützt. In Zusammenarbeit mit der Verbraucherzentrale NRW bieten wir zudem einen Expertenbesuch an, der im Unterricht vor- und nachbereitet wird. „Unser Ziel ist es, dass die Schülerinnen und Schülern durch den Lernbereich Medienbildung kompetent digitale Medien rezipieren und produzieren. Darin sehen wir explizit auch eine Chance für den Fachunterricht, in dem auf die in der Medienbildung erworbenen Fertigkeiten und Kenntnisse zurückgegriffen werden wird“, so der für die Konzeption und Koordination der Medienbildung zuständige Lehrer David Walter. Für die Schülerinnen und Schüler der Klasse 5 wird die Medienbildung in Klasse 6 und 7 mit anderen Schwerpunkten und punktuellen Vertiefungen fortgesetzt. Die Medienbildung ab Klasse 5 ist Teil des gesamten Medienentwicklungsplans am St.-Ursula-Gymnasium.