Zum Inhalt springen

Das „Netzwerk Nachhaltigkeit“ an unserem St.-Ursula-Gymnasium

Eine Aktion zum Mitmachen:

Ziele
Im Schuljahr 2021/22 gründete sich das „Netzwerk Nachhaltigkeit“ an unserer Schule, dem inzwischen 100 Schüler/innen aller Jahrgangsstufen und Kolleg/innen sowie die Schulleitung angehören. Ziel ist es, gemeinsam dieses Thema und seine vielfältigen Facetten in den Fokus der Aufmerksamkeit zu rücken und Schritte zu einem nachhaltigen Lebensstil, wie er etwa mit den 17 Zielen für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen umrissen ist, explizit in den Horizont unseres schulischen Handelns und Wirkens am Sankt-Ursula-Gymnasium einzufügen.
Damit alle Beteiligten leicht miteinander Kontakt aufnehmen können, Ideen und Impulse geteilt sowie Gedanken und Materialien ausgetauscht werden können, gibt es auf unserer Schulplattform Moodle einen eigenen Kurs „Nachhaltigkeit“, zu dem jedes Mitglied des Netzwerks Zutritt hat.
 
Beispiele für bisherige Aktionen

  • „Schulhofkunst“ am Tag des von der Bewegung Fridays for Future ausgerufenen Weltklimastreiks.
  • „Schulhofkunst II“: Wiederholung der kreativen Aktion unter der Überschrift „Rettet die Ozeane!“ (siehe Plakat rechts).
  • Adventskalender unter dem Motto „Wachsam sein: Sozial und nachhaltig handeln und leben“.
  • Plakataktion in der Fastenzeit, um auf wichtige Themen der nachhaltigen Lebensgestaltung aufmerksam zu machen.
  • Talentaktion zur Veranschaulichung der sozialen Dimension nachhaltigen Handelns unter dem Motto „Armut in jeder Form und überall beenden“.
  • Die Challenge für mehr Nachhaltigkeit am St.-Ursula-Gymnasium forderte unsere gesamte Schulgemeinschaft heraus, durch das eigene nachhaltige Handeln zu punkten.
Anregung des Netzwerks für Nachhaltigkeit

Mitglied des Netzwerks „Schöpfungsverantwortung“ von Schulen im Erzbistum Köln
Mittlerweile ist das Sankt-Ursula-Gymnasium Düsseldorf Mitglied im Netzwerk der erzbischöflichen Schulen, welches von der Abteilung „Schöpfungsverantwortung“ des Erzbistums Köln ins Leben gerufen wurde. Im regelmäßigen Austausch mit anderen „nachhaltigkeitsbewegten“ Schulen verschiedener Formen werden hier Ideen ausgetauscht, Erfahrungen geteilt und Projekte angestoßen.

Kooperation mit der Organisation Greenpeace im Projekt „Schools für Earth“
Angeregt durch das erzbischöfliche Netzwerk nimmt unsere Schule auch am Greenpeace-Projekt „Schools for Earth“ teil. Auf diese Weise lässt sich der Radius des Austauschs noch erweitern und durch eine Vielzahl von Bildungsmaterialien, konkreten Tipps und Impulsen kann das Thema „Nachhaltigkeit im Kontext Schule“ noch präsenter werden.
Ein nächster Schritt wird etwa das Ermitteln der CO2- Bilanz unseres Schulbetriebs durch eine Schüler/innengruppe mit Hilfe des von Greenpeace bereitgestellten „CO2-Schulrechners“ sein.

„Viele kleine Leute, die an vielen kleinen Orten viele kleine Dinge tun, können das Gesicht der Welt verändern.“ 
Da wir an die Wahrheit dieses afrikanischen Sprichworts glauben, möchten wir weiterhin viele, viele 
Entschlossene und Engagierte gewinnen, die sich mit uns gemeinsam darum mühen wollen, unsere Schule zu einem Ort des Wissens, des Nachdenkens und des gemeinsamen Planens und Handelns im Zeichen des verantwortlichen und nachhaltigen Umgangs mit der Schöpfung zu machen!


blt

Cornelia Bülte

Verantwortliche für das Netzwerk Nachhaltigkeit

Kürzel: Blt

Platzhalter2

Regina Klöckner

Verantwortliche für das Netzwerk Nachhaltigkeit

Kürzel: Klö

Platzhalter2

Brigitte Mehler

Verantwortliche für das Netzwerk Nachhaltigkeit

Kürzel: Meh

Platzhalter2

Martin Pretzler

Verantwortlicher für das Netzwerk Nachhaltigkeit

Schüler der 9e