Unser Adventskalender 2021

Datum:
10. Dez. 2021
Von:
Cornelia Bülte

Plätzchenduft und Kerzenschimmer, Tannengrün und Glitzersterne ... - Advent?

„Bereitet dem Herrn den Weg, ebnet ihm die Straße“, hören wir in der adventlichen Lesung aus dem Buch des Propheten Jesaja. Hier geht es nicht um eine heimelige Atmosphäre und ein wohliges Warten auf das Christkind mit seinen Gaben. Hier geht es ganz offenbar um anderes und viel mehr.

Der Erwartete - Jesus Christus, Retter und Erlöser damals wie heute - gibt sich selbst radikal als Geschenk, aber er mutet den Wartenden zugleich viel zu: Eigeninitiative, den unbedingten Willen zur Veränderung dessen, was diese Welt in vielfacher Hinsicht zu einem Ort des Unrechts, des Leids und der Zerstörung macht.

Die Bedrohung unserer Erde und ihrer verschiedenen Lebensräume, aber auch Fragen sozialer Gerechtigkeit in globaler Perspektive sind in den letzten Jahren immer stärker in das Bewusstsein der Öffentlichkeit und der Einzelnen gerückt. Der daraus erwachsende Auftrag, menschliches Handeln auf zahlreichen Ebenen in Frage zu stellen und neu auszurichten, wird prominent in der Agenda 2030 der Vereinten Nationen mit ihren „17 Zielen der nachhaltigen Entwicklung“ formuliert. Unter dem Anspruch solcher Veränderung, die christlich-theologisch auch mit dem Begriff der „Umkehr“ zum Reich Gottes ausgedrückt werden kann, steht der Advent.

In unserem diesjährigen Adventskalender unter dem Titel „Wachsam sein: Sozial und nachhaltig leben und handeln“ haben wir also ganz aus den Wurzeln christlichen Denkens heraus die „17 Ziele der nachhaltigen Entwicklung“ ins Zentrum gestellt. Nichts Zuckersüßes verbirgt sich hinter den einzelnen „Türchen“ ( im Treppenaufgang des Foyers, auf dem Stundenplan-Display und hier auf der Homepage), sondern eher Aufrüttelndes und mitunter möglicherweise Provokantes. Ein vielleicht anstrengender Adventskalender. Damit wird er, so finden wir, seinem Sinn besonders gerecht, denn, wie es in einem bekannten Adventslied heißt: „Jetzt ist die Zeit, jetzt ist die Stunde, heute wird getan oder auch vertan, worauf es ankommt, wenn ER kommt!