Poesiepause im Deutschunterricht der EF

Datum:
5. Mai 2021
Von:
Benedikt Haas (EF) und Philipp Keller (EF)
Das
Das "Poesiealbum" der Poesiepause

Am Dienstag, den 20. April, wurde zum ersten Mal der Unterricht der EF-Deutschkurse durch die Poesiepause unterbrochen. Die Poesiepause ist eine mit den Lehrkräften abgesprochene Unterbrechung einer regulären Unterrichtsstunde, bei der Sprachkünstlerinnen und Sprachkünstler aller Art (Slam Poet*innen, Autor*innen, Singer-/Songwriter*innen, Schauspieler*innen, Rapper*innen, …) den Unterricht für 10 Minuten „stören“. Organisiert wurde die Poesiepause, die bis zum Ende des Schuljahres in allen EF-Kursen dienstags stattfindet, von Frau Schützeichel in Kooperation mit dem Kulturzentrum Zakk. Die Künstler*innen betreten den Unterrichtsraum, tragen ausgesuchte Texte vor und verlassen die Klasse wieder, woraufhin die Schülerinnen und Schüler einige Minuten Zeit haben, eigene Gedanken, Skizzen und Ideen in ihrem persönlichem „Poesiealbum“ festzuhalten. Besonders positiv anzurechnen ist, dass die Künstler*innen den Schülern nach ihrem Vortrag die Möglichkeit eröffnen Fragen zu stellen oder ihre ersten Impressionen zu äußern, hierbei ist eine Diskussion durchaus erwünscht. So trug also auch die Songwriterin und Poetry Slammerin Aylin Celik ihren Text vor. Mit ihrem Text über Alltagsrassismus und Solidarität regte sie unseren Kurs zum Denken an. Die Aktualität des Themas wurde durch Witze und aktuelle Bezüge aufgelockert. Schon jetzt freuen wir uns auf die nächste kreative Poesiepause. Wir lassen uns überraschen!