RESTART - Erfolgreiches Schulkonzert in der Tonhalle

Datum:
29. Nov. 2021
Von:
Fabian Faupel

Tonhalle Düsseldorf. Nach über drei Jahren Pause fand am 16. November endlich wieder das langersehnte Schulkonzert in der Tonhalle statt, in der sich die verschiedenen Ensembles des St.-Ursula-Gymnasiums vorstellten und unter dem Motto RESTART ein abwechslungsreiches Programm präsentierten.

Den Auftakt machten 120 Sängerinnen und Sänger unter der Leitung von Martin Hönig mit The Show must Go on, woraufhin Schulleiterin Anne Stamm alle anwesenden Eltern, Schüler/innen, Ehemalige und Freude sowie Lehrer/innen freudig begrüßte. Der Chor setzte sich dabei aus dem Schulchor und dem Kammerchor des Gymnasiums zusammen und wurde vom neuen Musiklehrer Tobias Wein am Klavier begleitet, der sich so der Schulgemeinde musikalisch vorstellte. Zum Abschluss sang der exzellente Chor ein Lieblingsstück Hönigs, nämlich Bohemian Rhapsody von Queen.

Anschließend zeigten zwei Solisten des St.-Ursula-Gymnasiums ihr Können: Silvan Meschke (Klavier) und Moritz Kulmann (Posaune) präsentierten jeweils ein eigenes Solo-Programm, das schon beim renommierten Musikwettbewerb „Jugend musiziert“ auf Bundesebene ausgezeichnet worden war.

Die Jazz-AG unter der Leitung von Sebastian Gahler setzte den Schlusspunkt der ersten Konzerthälfte. Mit Jazz-Standards wie Watermelon Man und Cantaloup Island von Herbie Hancock zeigte dieses Ensemble trotz geringer Probenzeit eindrucksvoll, wie vielseitig das Musikangebot an dieser Schule ist. Stilsichere Solisten an Saxofon, Posaune und Bass sowie eine groovende Rhythmusgruppe mit Schlagzeug, Piano und Synthesizer bekamen zurecht einen langen Applaus.

Nach der Pause stellte sich ein zweiter neuer Musiklehrer beim RESTART vor. Unter der Leitung von Fabian Faupel spielte zunächst der Orchesterkurs der Oberstufe ein flottes Tico-Tico, anschließend das große Schulorchester ein buntes Programm aus Oper, Sinfonie und Filmmusik. Nach Vorspiel und Abendsegen aus Humperdincks Märchenoper „Hänsel und Gretel“ mit den beiden Solistinnen Elise Kliesow und Anuscha Santhosh stellte sich das Orchester erfolgreich dem ersten Satz aus Schuberts Sinfonie in h-Moll, der Unvollendeten. 

Das Publikum, das zur Sicherheit aller nur unter der 2G-Regelung in den Mendelssohn-Saal Einlass erhielt, bedankte sich mit stehenden Ovationen für diesen gelungenen Konzertabend und bewies damit, wie wichtig für die Schulgemeinschaft derartige kulturelle Veranstaltungen auch in Pandemie-Zeiten sind.