St.-Ursula diskutiert - „Fridays for Future: Wie reagieren?“

Die Teilnehmer/innen an der Diskussion
Die Teilnehmer/innen an der Diskussion
Datum:
19. Juni 2019
Von:
Carina Winkels, Q1, Alana Kodal, 9b, und Jan Pruszynski, Q2

Die SchülerInnenvertretung (SV) veranstaltete am Dienstag, den 18. Juni 2019, eine Podiumsdiskussion. Als Gäste waren Hannah Hübecker (Abiturientin), Marcus Rasche (Lehrer des St.-Ursula-Gymnasiums), Lukas Mielczarek („Fridays for Future“, Düsseldorf) und Marco Schmitz (CDU NRW) geladen. 
Diskutiert wurde die Frage, wie das St.-Ursula-Gymnasium als Schule auf die Schülerstreiks reagieren sollte und wie diese zu handhaben sind. Nach einem kleinen Einstieg in das Thema begann die Diskussion. Im Anschluss daran wurde eine kurze Pause eingelegt, in der sich die Anwesenden stärken konnten. Das Thema „Fridays for Future“ blieb nicht das einzige Diskussionsthema. Es wurde auch über die ein oder andere klimapolitische Frage und über die Nachhaltigkeit unserer Schule gesprochen. Dabei beteiligten sich alle Anwesenden aktiv an der Diskussion. 
Am Ende des Abends sind zahlreiche Ideen zum Umgang mit „Fridays for Future“ und zur nachhaltigen Gestaltung unserer Schule entstanden. Abschließend möchten wir uns herzlich für die vielen interessierten ZuschauerInnnen bedanken, die an diesem Abend teilgenommen haben und freuen uns auf weitere Podiumsdiskussionen in hoffentlich naher Zukunft.